Ausländische Prepaid-Karten: im Urlaub Geld sparen

Dienstag, 7. Juni 2011

Wer auch im Ausland auf dem Handy telefonisch erreichbar sein möchte, sollte sich rechtzeitig informieren, wie sich auch im Urlaub mit dem Handy ohne Vertrag Geld sparen lässt. Hierfür gibt es Spezialanbieter, bei denen mit Prepaid-Karte gespart werden kann. Wichtig dabei ist, dass keine oder nur sehr geringe Roaming-Gebühren entstehen. Denn wer außerhalb des Heimnetzes mit dem Handy telefoniert, nutzt automatisch andere Mobilfunknetzwerke. Diese verrechnen ihre Leistungen mit dem eigenen Anbieter.

Das bedeutet, selbst bei Anrufen muss gezahlt werden und die Preise für Gespräche sind teurer als zu Hause. Auch wenn die EU-Kommission eine deutliche Absenkung der Roaming-Gebühren plant – so wird das erst 2012 umgesetzt. Bis dahin heißt es: Aufpassen und Vergleichen! Zumindest ist Bewegung in die Angebote der Prepaid-Karte Anbieter im Ausland gekommen und so lässt sich das eine oder andere Schnäppchen machen.

Wer sich für eine Prepaid-Karte entscheidet, hat grundsätzlich eine Kostenkontrolle und natürlich auch im Ausland die Möglichkeit, jederzeit die Karte aufzuladen. Die Angebote sind sehr unterschiedlich, deutsche Anbieter liegen deutlich höher. So besteht die Möglichkeit, bei Anbietern wie z. B. TouristMobile oder solomo ab Minutenpreisen von 29 bis 39 Cent zu telefonieren und Anrufe ab 5 Cent zu empfangen. Weil die Angebote in fast allen Fällen länderbezogen sind, muss hier genau recherchiert werden, damit das Telefonieren mit dem Handy nicht zur Kostenfalle wird.

Für Gespräche in Europa gelten andere Tarife als für Übersee oder weiter entfernte Kontinente

Wer vor Ort eine Prepaid-Karte kauft, spart natürlich. Weil das Guthaben jedoch meist im Zeitraum von einem Jahr verfällt, lohnt sich diese Investition oft nur für längere Aufenthalte. Im Ausland sind auch die uns bekannten Anbieter vertreten – ob Vodafone oder O2 – sie sind alle da. Daneben gibt es auch einheimische Anbieter, wie es in Spanien zum Beispiel Yoigo, Amena, Orange, oder happy Movil sind. Mit einer Prepaid-Karte von happy Movil kann man schon ab 5,8 Cent pro Minute nach Deutschland telefonieren. Allerdings ist diese Karte nur 3 Monate (dazu 2 Monate Karenzzeit) gültig. Ohne regelmäßiges Nachladen verfällt sie.

Wer regelmäßig in die Türkei telefoniert und von dort Anrufe erhält, für den ist Cosmo Mobil eine günstige Variante mit einem neuen Prepaid-Tarif, die Gespräche liegen mit 8 Cent aus- und eingehend gleichermaßen günstig. Und nicht zuletzt – wer seinen Lieben daheim mit seinem Handy per SMS berichten will, muss auch da genau hingucken. Verglichen werden sollen die unterschiedlichen Größen der SMS, die Kosten in verschiedene Länder und auch die Abrechnungsart. Die Angebote sind so unterschiedlich, dass es wichtig ist, sich die Zeit zu nehmen, um das Gesamtpaket gründlich zu prüfen.