Bedeutet die Enttäuschung über das iPhone 4S das Ende des Apple-Hypes?

Dienstag, 11. Oktober 2011

Apple wird seit der Einführung des iPhones und iPads wie kaum ein anderes Unternehmen der Welt von seinen alten und neuen Fans verehrt. Die Einführung des neuen iPhones 4S sorgte unter den Fans allerdings für Enttäuschung. Nicht nur das Fehlen des Ex CEOs Steve Jobs war einer der Gründe, viele erwarteten mehr als „nur“ ein neues iPhone 4.

Für Apple waren die Produktvorstellungen der vergangenen Jahre immer von großer Akzeptanz und Freude gezeichnet. Egal ob die Einführung des iPhones, einem neuen iMac, dem revolutionären Macbook Air oder dem iPad: Die Fans, Journalisten und teilweise Konkurrenten waren begeistert.

Der Präsentation des 4S vom neuen Apple-Chef Tim Cook folgte eine euphorische Kritik. Grund dafür war die Erwartung der Fans, dass ein neues Smartphone vorgestellt wird. Bereits Wochen im Voraus, wurde über die fünfte Generation des Apple-Smartphones spekuliert und die Erwartungen waren hoch. Die Enttäuschung war bei der Ankündigung des neuen 4S dementsprechend groß. Ein neues Apple-Smartphone folgt vorerst nicht, stattdessen wurde das alte Modell äußerlich nicht verändert, im Inneren werkelt allerdings die neuste Technik aus Cupertino.

Technik statt Optik

Apple-Produkte konnten bisher immer mit ihrem Design überzeugen. Jedes neue Gerät wird mit besserer Auflösung und anderen Neuerungen ausgestattet. Beim iPhone 4S scheint sich Apple ausschließlich auf die inneren Werte konzentriert zu haben. Die Präsentation auf dem Apple-Campus war kleiner als früher, ebenso war die Begeisterung der Journalisten in Cupertino und London, wo etwa 50 Medienvertreter aus Europa die Liveübertragung verfolgten.

Vorbestellung Galore

Obwohl die Enttäuschung nach der iPhone 4S Vorstellung groß war, wurde das neue Smartphone aus dem Hause Apple öfter vorbestellt als je ein Apple-Smartphone zuvor und war innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Apple scheint auch mit dem neuen Chef Tim Cook kaum etwas falsch machen zu können.