Prepaid

Freitag, 12. März 2010

Bei Prepaid- Verträgen ist die Idee die, dass man sich zu keiner kontinuierlich zu zahlenden Grundgebühr verpflichtet, sondern höhere Gesprächsgebühren in Kauf nimmt. Als praktischen Beigeschmack gibt es keine monatliche Rechnung, man lädt die Telefonkarte fürs Handy vorm Telefonieren mit Guthaben auf. Dies hat den Vorteil, dass man keine weiteren Kosten verursacht, nachdem das Geld zuende ist.

Ist man jedoch beruflich aufs Handy angewiesen und muss immer telefonierbereit sein, so ist ein richtiger Vertrag mit Grundgebühr unverzichtbar. In der Regel fährt man mit einem solchen post- paid Vertrag auch dann besser, wenn man eine gewissen Menge an Minuten im Monat mit telefonieren überschreitet, da die einzelnen Minuten bei den prepaid Verträgen deutlich höher liegen.