Samsung Galaxy Note 2: Welche neuen Funktionen begeistern?

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Die offizielle Nachfolger-Version des sehr beliebten Smartphone Samsung Galaxy Note ist seit Kurzem im Handel und Kunden wie Tester geben sich verzweifelt Mühe, Schwächen und Kritikpunkte zu finden. Bisher allerdings noch erstaunlich erfolglos, sowohl bei den Kommentaren im Internet als auch bei den Testergebnissen findet das Gerät mit dem Namen Samsung Galaxy Note 2 N7100 bisher guten Anklang.

Das neue Samsung Galaxy Note 2 kann in vielen Bereichen überzeugen. Bildquelle: © Robert Kneschke / Fotolia.com

Es hat sich dabei einiges im Vergleich zu seinem Vorgänger geändert. Wenig überraschend: Orientierte sich dieser vom Design her an dem damaligen Flaggschiff Galaxy S2, ist es bei dem Note 2 der aktuelle Bannerträger, das S3. Viel Kritik bis sogar Spott erntete Samsung für das große Display, das nach nahezu einhelliger Meinung der Experten für ein Smartphone zu sperrig und für ein Tablet zu klein sei. Schon früh wurde ein Flop prognostiziert – stattdessen wurde das Galaxy Note zu einem wahren Kassenrenner. In der zweiten Generation wurde nun der Bildschirm von 5,3 Zoll noch einmal vergrößert auf 5,5 Zoll, leider wurde die Auflösung jedoch leicht heruntergeschraubt von 1280 x 800 Pixeln auf 1280 x 720 Pixel und auch die Frontkamera musste 0,1 MP einbüßen, sie fotografiert jetzt nur noch mit 1,9 MP. Über die Gründe kann bestenfalls spekuliert werden.

Keine Einbußen zeigen sich hingegen bei der Leistung – ganz im Gegenteil. Mit einem 1,6 GHz schnellen Quadcore und 2 GB RAM hat sich diese mehr als verdoppelt und übertrifft dank des größeren Speichers sogar die des S3. Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Auch bei dem zum Smartphone gehörenden Stift S-Pen irrte sich die Fachwelt gewaltig, heute gilt er als großer Erfolg und erweitert die Funktionalität deutlich. Er ist beim Note 2 komplett überarbeitet worden, etwas dicker und damit griffiger gestaltet.