Die Samsung Smartwatch Gear S mit Tizen

Freitag, 19. September 2014

Auf der IFA 2014 hat Branchenriese Samsung die Smartwatch Gear S präsentiert. Während Smartwatches bislang eigentlich eher als Fernbedienung für das Smartphone fungierten, verfügt Samsungs Smartwatch über eigenständigen Internetzugriff und ermöglicht es, zu telefonieren oder SMS zu versenden. Damit ist sie die erste Smartwatch mit Smartphone-Technik.

Die Basics

Die Smartwatch Gear S ist mit einem gebogenen 2-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm ausgestattet, verfügt über einen 1 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, 512 MB RAM und einen 4 GB großen internen Speicher. So ist es kaum überraschend, dass das Gehäuse mit 58x40x12,5mm recht groß ausfällt. Dank des gebogenen Displays ist die Smartwatch jedoch angenehm am Handgelenk zu tragen. Zudem schützt das Gehäuse die Uhr vor Wasser und Staub. Tasten gibt es keine; die Smartwatch wird per Touchscreen oder wahlweise auch per Spracheingabe bedient. Lautsprecher, die Anschlüsse für das Ladekabel sowie ein Pulsmesser finden sich auf der Rückseite.

Innovationen

Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich ein integrierter NanoSIM-Kartenslot. Auf diese Weise ermöglicht die Smartwatch den Zugang zum Internet und ein Einwählen in die Mobilfunknetze. Das war bei Smartwatches bisher nicht möglich. Statt mit Android läuft die Gear S mit dem Betriebssystem Tizen, das von Samsung mitentwickelt wurde. Auch ansonsten steht die Gear S einem Smartphone in kaum etwas nach: Sie verfügt über Bluetooth, Single-Band-WLAN und einen GPS-Empfänger. Neben der Zeit zeigt das Ziffernblatt auch den Stand des 300-mAh-Akkus an, der laut Samsung bei durchschnittlicher Nutzung zwei Tage lang halten soll.

Ablöser des Smartphones?

Mit ihrer ausgefeilten Technik ist die Gear S ist die erste Smartwatch auf dem Markt, die einem Smartphone gefährlich werden könnte. Mit ihrer Mobilfunk- und Internetfähigkeit stellt sie bisherige Smartwatches in den Schatten. Der einzige Knackpunkt dürfte das kleine Display sein, auf dem das Nachrichten-Tippen sich schwierig gestalten könnte.