Was das Smartphone über die eigene Persönlichkeit verrät

Dienstag, 30. Juli 2013

Die große Auswahl an verschiedenen Smartphones und deren Betriebssysteme bringt immer wieder neue Erkenntnisse hervor. Eine wissenschaftliche Untersuchung versuchte nun Arbeit und Lebensumstände von Smartphone-Besitzern in Korrelation zu ihren verwendeten Smartphones zu setzen. Die Erkenntnisse dieser Studie sind dabei äußerst vergnüglich, da dabei viele Vorurteile bestätigt wurden.

Was verrät das Smartphone über die eigene Persönlichkeit?

Was verrät das Smartphone über die eigene Persönlichkeit? Bildquelle: © lassedesignen / Fotolia.com

Das iPhone – Mehr als nur ein Statusobjekt

Nutzer des Smartphones von Apple arbeiten in der Regel in den neuen Medien. Darüber hinaus legen die Besitzer von iPhones deutlich mehr Wert auf ihre äußere Erscheinung. Neben dem hohen Style des iPhone wollen dessen Besitzer also deutlich mehr durch ihr Äußeres glänzen. Die intuitive Bedienung und die gute Anbindung des Smartphones an verschiedene Arbeitsumgebungen gehört dabei neben dem Äußeren zu den wichtigsten Merkmalen des iPhone für das Berufsbild der Besitzer.

Blackberry – trotz Schwierigkeiten immer noch das Management-Smartphone

Auch wenn die Firma RIM, die Hersteller von Blackberry, in Schwierigkeiten stecken, ist das Blackberry immer noch das wichtigste Instrument für besser verdienende. Gerade im Bereich Management und höheren Führungsetagen ist das Blackberry immer noch das Smartphone der Wahl. Der höhere Verdienst, welcher mit einem Blackberry verbunden ist, stellt also nicht nur ein Vorurteil da, sondern entspricht in der Mehrheit der Fälle der Wahrheit.

Android – Entspannte Nutzer mit vielfältigem Umfeld

Android-Nutzer stellen die breiteste und bunteste Masse der Smartphone-Nutzer da. Beruflich sind hierbei alle Branchen und Verdienste vertreten. Besonders hervor heben sollte man hierbei allerdings, dass laut der Befragung besonders die Nutzer von Android-Smartphones gerne und entspannt kochen und deutlich mehr Alkohol konsumieren als die Nutzer anderer Smartphones. Dies ist allerdings nur eine leichte Steigerung in der Befragung und kann somit nicht als deutliche Statistik genutzt werden. Die Vielfalt der jeweiligen Persönlichkeiten kann bei so einer Untersuchung nur schwer erfasst werden, so dass die Ergebnisse mit Vorsicht zu behandeln sind.