Warum ein UMTS Flatrate Vergleich sinnvoll ist

Dienstag, 16. November 2010

Die meisten Menschen gehen zwar per DSL oder einer ähnlichen Verbindungsart ins Internet; in einigen Gebieten gibt es diesen schnellen Zugriff auf das weltweite Netz jedoch nicht. Dort ist dann entweder das lange Warten angesagt, wobei die Internet Service Provider meistens doch eher langsam agieren, oder man setzt auf UMTS, um zumindest halbwegs in den Genuss eines recht schnellen Internetzugangs zu kommen.

Was kann UMTS?

Ursprünglich war der Standard darauf ausgelegt, einige hundert Kilobyte pro Sekunde zum Anwender senden zu können. Die Zeichen der Zeit haben jedoch mehr oder weniger alle Mobilfunkbetreiber dazu genötigt, sich etwas einfallen zu lassen. Mit dem Datenturbo HSDPA ist daher auch eine Geschwindigkeit von üblicherweise etwa 7,2 Mbit/s zu erreichen. Das Problem daran ist, dass diese Bandbreite zwischen allen Nutzern in einem bestimmten lokalen Raum aufgeteilt werden muss. Das führt in Ballungszentren zu einem drastischen Einbruch der Geschwindigkeit. Dennoch, wenn es nicht anders geht ist UMTS das Maß aller Dinge und sehr wohl für ausgiebige Ausflüge ins Internet zu gebrauchen.

Um die Geschwindigkeit auch wirklich dauerhaft nutzen zu können, empfiehlt sich natürlich der Gebrauch einer Flatrate. Hier muss man jedoch aufpassen, denn Flatrate ist nicht gleich Flatrate. Im Gegensatz zum Heimgebrauch, wo die Anbieter mit einer Flatrate wirklich ein Rund-um-die-Uhr-Paket versprechen, ist eine UMTS Flatrate nur selten damit zu vergleichen.

UMTS Flatrates und ihr Nutzen für den Anwender

Denn in den allermeisten Fällen drosseln die Anbieter die Geschwindigkeit des Zugangs oder erheben heftige Gebühren, wenn ein bestimmtes Downloadvolumen überboten wurde. Dieses bewegt sich meistens in Größenordnungen von fünf bis zehn Gigabyte. Ist diese Grenze überschritten, wird man darauf auch nicht extra hingewiesen. Die beschriebenen Volumina sind natürlich recht großzügig bemessen; der Ottonormalverbraucher sollte selten in die Gelegenheit kommen, sein monatliches Kontingent wirklich auszureizen.

Dennoch sollte aus diesem Grund unbedingt ein UMTS Flatrate Vergleich angestellt werden, bevor man sich daran wagt, einen Vertrag abzuschließen oder sich auf irgendeinen Tarif einzuschießen. Nur durch einen solchen Vergleich und vielleicht eine anschließende Beratung durch einen sachkundigen Freund oder Bekannten kann sichergestellt werden, dass man wirklich das bekommt, was man braucht und haben möchte – und um nichts anderes geht es schließlich.